What we want – what we need!

Der Film braucht eine Quote, denn die verhilft ihm zu mehr Qualität und der Gesellschaft zu mehr Gerechtigkeit.   Zahlen lügen nicht!  Was haben eine Filmemacherin*, eine Auftragsregisseurin* für TV-Movies, eine Theaterregisseurin*, eine Dirigentin*, Musikerin*, eine Malerin* und eine Videokünstlerin* gemeinsam? Sie verdienen durchschnittlich 24% weniger als ihre männlichen Kollegen. Der Gender Pay Gap im Bereich Regie … More What we want – what we need!

TALK // 8. Juni 2017 // Frauen in Kultur & Medien

Zähne Zeigen auf dem Berliner SPD-Panel! Sei dabei, es geht um Dich und mich, um das “Kulturproletariat”. Auf dem Panel “Frauen in Kultur und Medien” von der Berliner SPD diskutieren die Künstlerin Annette hollywood, Janina Benduski, Vorsitzende des BFDK – dem Bundesverband freie darstellende Künste und ich darüber welche “kulturpolitischen Rahmenbedingungen notwendig sind, um Quoten … More TALK // 8. Juni 2017 // Frauen in Kultur & Medien

RESPEKT – STOPPT SEXISMUS

Meine Filme TOP GIRL und EINE FLEXIBLE FRAU sind im September in Frankfurt zu sehen: Sie werden im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Männer zeigen Filme, Frauen ihre Brüste” in Frankfurt gezeigt. Außerdem diskutieren wir in der Pupille über Sexismus in den Medien. Die Panelteilnehmerinnen sind: Anna Berger, Regisseurin, Frankfurt am Main Angela McRobbie, Kulturwissenschaftlerin und Autorin, London Helke … More RESPEKT – STOPPT SEXISMUS

Der Feminismus IST der Teufel

“DER FEMINISMUS“ – und die damit verbundenen POLITISCHEN Forderungen – das PROJEKT der Emanzipation der Gesellschaft durch AUFKLÄRUNG und Analyse asymmetrischer Geschlechterverhältnisse und der konkreten BEFREIUNG aus heteronormativen Zwängen – ist auf den Hund gekommen. Das kurze Versprechen der 90er Jahre – ein androgynes, queeres, VAGES POSTFEMINISTISCHES Gefühl hat sich in eine abgerockte NEO LIBERALE … More Der Feminismus IST der Teufel

Vom Leben in der Scheinemanzipation oder die Madonna mit der Kreissäge*

DIE ÖKONOMIE IST NICHT GESCHLECHTSNEUTRAL
Die erste Inspiration für meinen Film war Richard Sennets Buch „Der flexible Mensch“. Sennet beschreibt die harten Veränderungsanforderungen des postmodernen Kapitalismus an das Individuum. Diese Grundtatsache aktueller gesellschaftlicher Entwicklung wollte ich mit der speziellen Situation von Frauen verknüpfen und die Frage aufwerfen, inwieweit das propagierte und medial vermittelte Bild der „modernen emanzipierten Frau“ (s.o.) nichts weiter ist als eine Affirmation an den derzeitigen Status Quo und deshalb eine „konservative Emanzipation“. … More Vom Leben in der Scheinemanzipation oder die Madonna mit der Kreissäge*