TALK TO ME

Der April ist der Monat der Talks. Zusammen mit vielen interessanten Menschen diskutiere ich über Männlichkeit und Privilegien, über Pornografie und Politik und halte einen Vortrag über den Unterschied zwischen Gleichberechtigung und Emanzipation.

TALK  über MÄNNLICHKEIT // 22. April // HAU 2 // BERLIN // 

fe_male_gaze. Blicke auf Männlichkeit

Die aktuelle feministische Theoriebildung beschreibt den WHM – den Weißen Heterosexuellen Mann – als Träger von Privilegien, die er nicht bereit ist aufzugeben und die ihm nicht einmal bewusst werden wollen. Nur bleibt er dabei seltsam diffus. Wer ist eigentlich dieser WHM? Stereotyp? Blinder Fleck? Mittelpunkt? Feindbild? Und ist er überhaupt ein Mann? Die Diskussion um Privilegien – männliche, weiße, mittelschichts-, hetero- oder cis-sexuelle – macht Diskriminierungen und deren Auswirkungen sichtbar. Sie wird mitunter emotional und heftig geführt: denn die Erkenntnis Privilegien zu besitzen, ist vor allem für diejenigen schambehaftet, die sicher sind, auf der guten Seite zu stehen.
Die Regisseurin Tatjana Turanskyj, Performerin Simone Dede Ayivi, Theater- und Filmwissenschaftler Chris Tedjasukmana und Moderatorin Stefanie Lohaus, Chefredakteurin des Missy Magazine, studieren den WHM anhand seiner Repräsentation in der Filmgeschichte, und diskutieren, wie die Privilegienbrille unsere Wahrnehmung verändert.  Im Rahmen des Festivals “Männlich Weiß Hetero

***

TALK über SEX // 23 April // 7.30 pm //Schaubühne Lindenfels // Leipzig

Die Frau ohne Alter

 PussyPop – FEMINISMUS UND PORNOGRAFIE IM GESELLSCHAFTLICHEN UND FILMISCHEN DISKURS

Porno – ein weit verzweigtes Phänomen, industriell umsatzstark, im Allgemeinen auf die maximale männliche Lustbefriedigung zugeschnitten, aber ästhetisch vermeintlich sehr beschränkt. Porno erfüllt jede Menge Superlative. Dass Porno ein Teil der Populärkultur werden würde, war also lediglich eine Frage der Zeit. Sein Ankommen dort eröffnet allerdings neue Fragen: Welche Bedeutung kommt ihm innerhalb der Film- und Populärkultur zu? Welche Veränderungen hat der Einfluss feministischer Pornographie in diesem Bereich bisher erzielt? Kann Pornographie auch als Modus des Aufbegehrens funktionieren und darüber hinaus politische Statements formulieren? Unter der Moderation von Julia Lemmle werden Laura Méritt (Sexaktivistin, co-founder von PorYes), Sven Lewandowski (Soziologe und Autor »Die Pornographie der Gesellschaft«) und Tatjana Turanskyj (Filmemacherin, z.B. »Eine flexible Frau« & »Top Girl«)  im Ballsaal der Schaubühne Lindenfels diese und darüber hinausgehende Fragen und Widersprüche diskutieren. Sie werden versuchen, das vielschichtige Dickicht gegenwärtiger Pornographie etwas zu lichten, um den Blick freizugeben auf eines der kontroversesten Filmgenres und Kulturphänomene und dessen Wandlung in der Wahrnehmung der Gesellschaft.

Die Diskussion findet in deutscher Sprache statt und ist eingebettet in die Videokunstausstellung all eyez on v, die im Ballsaal der Schaubühne Lindenfels installiert ist.

 

*** 

TALK über ARBEIT // 26.April // V8 Plattform für neue Kunst // Karlsruhe 

 “Gleichberechtigung ist nicht gleichbedeutend mit Emanzipation” 

Ein Vortrag zum Release der Publikation

“BODY OF WORK” von FAK 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s